Verbesserte Schuleingangsphase

Bereits vor Beginn der Schule arbeiten wir mit den Erzieherinnen der Kindertagesstätten in Beckwitz und Mehderitzsch zusammen. Einmal im Jahr gibt es eine gemeinsame Gesprächsrunde, in der die bestehende Zusammenarbeit evaluiert und zukünftige Vorhaben festgelegt werden. Wir führen für alle Eltern der Kindertagesstätten aller zwei Jahre einen thematischen Elternabend durch. Hier stehen vor allem Themen der kindlichen Entwicklung vom Säugling bis zum Schulkind im Vordergrund. Das ist für uns von großer Bedeutung, da die Vorbereitung des Kindes auf die Schule nicht erst im Vorschuljahr beginnt. Die gesamte Zeit über von der Geburt des Kindes bis Eintritt in die Schule werden die grundlegenden Voraussetzungen geschaffen, damit ein Kind erfolgreich in der Schule lernen kann.

Konkret wird die Beziehung zur Schule im Vorschuljahr. Für die dort beginnende intensivste Zusammenarbeit zwischen Schule, Kindertagesstätte und Elternhaus haben wir gemeinsam einen konkreten Terminplan aufgestellt.

 

August/September

- Kooperationssportfest der GS, des Hortes, der Kiats Beckwitz und Mehderitzsch sowie des FC "Elbaue" Torgau als gemeinsame Aktion zum gemeinsamen Kennenlernen und zur Präsentation der Einrichtungen über die Ortsgrenzen hinweg

- Schulanmeldung in der Grundschule – erste Begegnung mit den Eltern

Elternabend durch die Grundschule in den Kindertagesstätten

- Beginn der vorschulischen Angebote durch Grundschule (Beratungslehrer) und Kindertagesstätten (Erzieher)

 

Oktober                     

- Schuleingangsuntersuchung durch den Amtsarzt in der Grundschule

 

Januar                       

- Zusammenkunft Arbeitskreis Schule-Kitas: gemeinsame Evaluierung der bestehendenn Zusammenarbeit und Absprache zu künftigen Vorhaben

 

April                            

 

 

Mai/Juni                     

- Versenden der Schulanfangsbescheide

- Elternabend in der Grundschule zur Vorbereitung des Schulanfangs und Schulstarts, Vorstellung der Hortarbeit

 

August/September    

- Einschulungsfeier

 

Mit dem Übergang in die Schule tritt nun die Verbesserte Schuleingangsphase in den Vordergrund. Die Klasse 1 und 2 bilden dabei eine pädagogische Einheit. Durch den speziellen Anfangsunterricht wollen wir den individuellen Entwicklungsbesonderheiten der Kinder Rechnung tragen und die Unterrichtsgestaltung anpassen. Kinder, die besonders viel Zeit benötigen, um allen Anforderungen der Schule gerecht zu werden, können auch auf Antrag der Eltern und mit Zustimmung der Klassenkonferenz ein weiteres Jahr in der Klasse 1 verbleiben. Konkrete Anforderungen an die Gestaltung des Anfangsunterrichts leiten sich aus den Zielen und Aufgaben in den Lehrplänen ab. Differenzierung ist ein Anspruch, der im Schulgesetz und in der Grundschulordnung festgeschrieben steht, weil sie Mittel zur individuellen Förderung und zur Integration aller Schüler ist.

Die Grundschule wird ihrer Aufgabe, alle Kinder in ihrer Individualität und aufgrund ihrer unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen und vorschulischen Lernerfahrungen anzunehmen, zu fördern und zu fordern, in dem Maße gerecht, wie sie Differenzierung im Unterricht und Schulalltag zulässt und gestaltet. Dabei stehen vor allem Einzel-, Partner-, Gruppenarbeit; Tages- und Wochenplan; Freiarbeit; Werkstatt- und Stationslernen; Projektunterricht im Vordergrund sowie inhaltlich durch Differenzierung in den Lernangeboten, in der Lernumgebung, im Schwierigkeitsgrad, im unterschiedlichen Zugang zu den Lerninhalten, durch Zulassen individueller Lern- und Lösungsstrategien, durch Selbsteinschätzung und Selbstkontrolle.