Elternarbeit

Eltern sind unser wichtigster Partner bei der Unterrichts- und Erziehungstätigkeit. Eine erfolgreiche Arbeit mit den Kindern setzt immer auch eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern voraus.

Für alle Eltern findet im Schuljahr ein Elternabend etwa drei Wochen nach Schulbeginn statt. Dort werden wichtige Informationen zum Ablauf des Schuljahres bekannt gegeben. Wichtige Lernziele und Lerninhalte sowie die Bewertung und Zensierung werden dargelegt. Die Klassenlehrer besprechen mit den Eltern die Vorhaben der Schule und Klassenveranstaltungen.

 

 

Die gewählten Elternvertreter treffen sich in der Regel zweimal im Schuljahr mit dem gesamten Lehrerkollegium. Die Schulkonferenz trifft sich ebenfalls in diesem Zeitrahmen. Zu Beginn des Schuljahres werden Absprachen zu den geplanten Veranstaltungen und zum Haushalt getroffen. In der Veranstaltung zu Beginn des zweiten Halbjahres beraten wir über die Organisation des Schulfestes und die Beantragung von Fördermitteln zu den Ganztagsangeboten. Die Elternvertreter treffen sich regheelmäßig um über die Arbeit mit und i  der Schule zu diskutieren und organisieren gemeinsam mit dem Klassenleiter Klassenfeste. Regelmäßig berichtet der Elternratsvorsitzende über Inhalte der Kreiselternratssitzungen. Beim alljährlichen Schulfest, unserem KiWi-Projekt und vielen anderen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sind unsere Eltern wichtige Helfer bei der Organisation und Durchführung.

 

Elternsprechstunden finden mindestens zweimal im Schuljahr statt. Der Klassenlehrer und Fachlehrer für Mathematik führen die Gespräche mit den Eltern gemeinsam. Zusätzlich stehen alle Fachlehrer der Schule, Schulleiter und Beratungslehrer jeder Zeit gern zu Gesprächen bereit.

 

Zunehmend erachten wir es für notwendig, dass wir die Eltern noch mehr in ihrer Erziehungsarbeit unterstützen und unsere pädagogischen Fähigkeiten, Fertigkeiten und langjährigen Erfahrungen im Umgang mit Kindern weiter geben. Aus diesem Grund wird jährlich ein klassenübergreifender Elternabend angeboten. Regelmäßig wird eine Umfrage unter den Eltern durchgeführt, um die Interessensschwerpunkte im pädagogischen, psychologischen Bereich sowie bei der Erziehung und beim Lernen zu erfahren. Die Klassenlehrer, der Beratungslehrer und Schulleiter stehen den Eltern als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, wenn es Probleme oder Schwierigkeiten beim Lernen oder Erziehen gibt. Sollten wir einmal nicht weiter wissen, dann stehen uns Ansprechpartner der Familien- und Erziehungsberatungsstelle oder Schulpsychologen zur Seite, die uns in unserer gemeinsamen Arbeit mit den Kindern unterstützen.

 

Sich auch außerhalb von Schule und Unterricht kennenzulernen und gut miteinander zurechtzukommen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Elternarbeit. Gemeinsame Schul- und Klassenveranstaltungen bieten dazu beste Gelegenheit. Sehr beliebt ist unsere große Weihnachtsveranstaltung am Freitagabend vor dem ersten Advent. Ein buntes Programm aus Liedern, Gedichten und einer weihnachtlichen Geschichte wird für Eltern, Geschwister und Großeltern von allen Kindern der Schule präsentiert. Anschließend findet ein großer Weihnachtsmarkt in der Schule statt. Dort werden die Dinge verkauft, die wir zwei Tage vorher gebastelt, genäht, gebacken und hergestellt haben. Hierbei unterstützen uns auch viele Eltern durch Materialien, die sie bereit stellen oder durch ihre tatkräftige Hilfe am Projekttag.

 

Ein weiteres großes Ereignis ist unser Schulfest zum Ende des Schuljahres. Gäste sind hier nicht nur Eltern, Geschwister und Großeltern, sondern auch ganze Familien, ehemalige oder zukünftige Schüler. Zu einem Thema finden ein buntes Programm und anschließend ein Wettbewerb oder Spiel und Spaß statt. Jedes Jahr überlegen sich Eltern und Lehrer neue Spiele. Alle Gäste vergnügen sich bei den verschiedenen Attraktionen in und um unsere Schule. Im Schulhaus findet eine Ausstellung statt, bei die Kinder einmal zeigen können, was alles in unserer Schule gemacht wird. Besonders beliebt ist die Tombola.

 

Schön an unserer kleinen Schule ist, dass es nicht immer das "große" Elterngespräch geben muss. Hier läuft man sich öfter einmal über den Weg. Ein kleiner Wortwechsel gelingt gleich zwischendurch bim Bringen oder Abholen der Kinder. Man sieht sich – man kennt sich – und man redet miteinander, nicht immer nur über die Schule und den Unterricht. Aber, auch wenn es Anfragen oder Probleme gibt, findet man sehr schnell zueinander und kann sofort reagieren.